BLAZZmusic

BLAZZMUSIC 2016

Hier gibt´s drei Probemitschnitte vom Mai 2016 zu hören.

Nachdem BLAZZMUSIC sich 2015 vom Drummer Willi Wirtz getrennt hat, arbeiten Mic & Toby seit Ende 2015 mit Daniel an den Trommeln weiter. Mitgeschnitten wurden neben dem Tom Petty Klassiker „Won´t back down“ eine Living Colours Nummer aus den 1990ern („Leave it alone“ von der CD „STAIN“) sowie ein Titel der Truppe „Gov´t mule“ um Warren Haynes. Das Stück „Bad man walking“ stammt von der CD „Déjà Voodoo“ aus dem Jahre 2004

Hört sich doch schon nicht schlecht an, oder?

Bad man walking (Original von Gov´t mule)

Leave it alone (Original von Living colours)

Won´t back down (Original von Tom Petty)

BLAZZMUSIC 2014

2014 entstand die zweite BLAZZMUSIC Demo CD.

Rolf und Klaus haben die Band 2010 verlassen dafür konnte Willi Wirtz für´s Schlagzeug gewonnen werden.

Eingespielt sind wieder einmal Covernummern von Robben Ford & Stoppok und ein Stück des US Amerikaners David Grissom aus Louisville/Kentucky mit dem Titel „Gone and lonesome“.

Und auch zwei eigene Songs sind wieder an Bord…

„Supernatural“ von Robben Ford

„So einfach ist das“ von Stoppok

„Schnorrer“ von BLAZZMUSIC

„Gone & lonesome“ von David Grissom

 

BLAZZ 2009

Von 2006 bis 2011 nannte sich die Band einfach nur BLAZZ und bestand aus vier Bandmitgliedern.
Das waren neben den Gründungsmitgliedern Michael Weitz und Toby Kremer noch Rolf Esser am Schlagzeug und
Klaus Timmons an den Tasten.

Die Band produzierte 2009 eine Demo CD mit Covernummern von Robben Ford (Prison of Love), Stoppok (Wenn Du weggehst), The Meters (Need no Doctor) und Jimi Hendrix (Purple Haze).

Auch zwei Eigenkompositionen sind auf dem Silberling zu finden.
Dies ist mit „Turn me on“ der bisher einzige englischspachige Song aus der Feder der Saiteninstrumentalisten Michael und Toby sowie die kraftvolle Ballade „Vorbei“, die an gemeinsame Erfahrungen aus der Jugendzeit der Musiker erinnert.

„Prison of love“ von Robben Ford

„Wenn du weggehst“ von Stoppock

„Vorbei“ von BLAZZMUSIC

„Purple Haze“ von Jimi Hendrix